Vom Schatzsucher zum Verstecker – Jugendliche stellen selbst einen Geocache her

Geocaching ist eine tolle Sache, wenn das Wetter zu schön ist, um drinnen zu bleiben, man aber keine Lust hat, einfach ziellos draußen herumzulaufen.

Tobias Rolof, Geocacher aus Leidenschaft, hat sich jetzt schon im dritten Jahr in Folge unseres Crossmedialen Geocaching-Ferienkurses angenommen und zehn abenteuerlustigen Jungcachern das Cacherhandwerk beigebracht. Neben dem Suchen und Finden sowohl von ideellen als auch materiellen versteckten Schätzen – Caches genannt –, stand vor allem die Herstellung eines eigenen Geocaches auf dem Plan. Und das war ein ganzes Stück aufwändiger als gedacht: Vom Finden einer geeigneten Stelle für den Cache über die Festlegung der Start- und Zwischenstationen bis hin zum Ausdenken eines Themas und der Gestaltung der Wegbeschreibungen hatte die jugendliche Cachergruppe alle Hände voll zu tun.

Ein Rätsel-Cache sollte es werden und das Rätsel an sich wollten die Feriencacher in einem kleinen Videoclip verstecken. Während sich also ein Teil der Gruppe mit der Herstellung des Caches, der Bestimmung der Koordinaten für die verschiedenen Wegpunkte und der Beschaffung von Logbüchern beschäftigte, haben sich die im Studio verbliebenen Truppenteile ein kleines Drehbuch ausgedacht und sich anschließend als Schauspieler, Kameramänner und Ton- und Schnittmeister versucht.

Auch das Verstecken verlief nicht ganz problemfrei und wie geplant, aber dank des Engagements von Tobias Rolof und den Kursteilnehmern gibt es für alle Interessierte dieser Tage einen neuen, schönen Cache im Görlitzer Stadtgebiet zu entdecken:

http://www.geocaching.com/geocache/GC60D96_saek-video-rebus

Ihr habt Lust auf noch mehr Caches bekommen? Dann schaut euch doch auch unseren Cache vom letzten Jahr an. Wir wünschen viel Spaß beim Knobeln und Suchen!

Mehr aus diesem Studio:

Zum Archiv Görlitz

Jubiläum 2017

174 queries in 2,750 seconds