Sicher durch den Mediendschungel

Für zwei siebte Klassen aus Görlitz – und auch für uns – geht eine spannende Woche zu Ende. Gemeinsam mit Frau Dethloff und Herrn Köhring, zwei engagierten Lehrern des Augustum-Annen Gymnasiums, wurde das Projekt „Medienkompetenz“ mehrere Wochen ausgetüftelt und vorbereitet. Dazu wurden sechs Themenschwerpunkte festgelegt, aus denen die mehr als 40 Schülerinnen und Schülern ihren Interessenfavoriten wählen konnten: Rechtliche Grundlagen, Mein Schlautelefon und ich, Big Data, Smart Home, Videoumfrage und Glaubwürdigkeit im Internet.
So haben die Schülerinnen und Schüler das Projekt erlebt:

Vom 05.02.2018 bis zum 07.02.2018 fand unser Projekt zum Thema „Medien“ statt. Dieses wurde von den Klassen 7a und 7d des Augustum-Annen-Gymnasiums praktiziert, in Zusammenarbeit mit dem SAEK und der Hochschule in Görlitz.

Am Montag wurden wir in sechs verschiedene Gruppen aufgeteilt, die sich mitfolgenden Schwerpunkten beschäftigten: „Rechtliche Grundlagen, Mein Schlautelefon und ich, Big Data, Smart Home, Videoumfrage und Glaubwürdigkeit im Internet“. Wir mussten zuvor wählen, welches Thema uns am meisten interessiert, anschließend wurde eingeteilt. Die Hälfte der Schüler ging zusammen mit Frau Dethloff (Klassenlehrerin der 7d) und Mitarbeitern des SAEKs in die Hochschule, der Rest wurde dem SAEK Görlitz zugeteilt.

Dazu eine kurze Zusammenfassung aus Sicht der Schüler, die im SAEK waren:

Mit Lilli wurden wir in die Gruppe: “Rechtliche Grundlagen für soziale Netzwerke “ eingeteilt.

Am Montagnachmittag haben wir dann unseren Arbeitsauftrag bekommen. Zuerst haben wir uns über unser Thema im Internet schlau gemacht und anschließend mussten wir uns auf ein Telefonat mit dem Rechtsanwalt Richard Bode für Datenschutz und IT-Recht aus Dresden vorbereiten. Also haben wir uns spezielle Fragen zu unserem Thema überlegt, die wir anschließend geprobt haben. Bei der Frage, wer das Interview führen soll, haben wir uns für Lilli entschieden.

Der Dienstag war ebenfalls ein sehr spannender Tag. Vormittags haben wir das Telefoninterview mit Richard Bode geführt. Wir waren davor so aufgeregt, aber der Anwalt war wirklich sehr nett. Außerdem war es echt eine tolle Erfahrung, mal in einem Tonstudio ins Mikro sprechen zu dürfen. Nun mussten wir das Interview am Computer schneiden, was aufwendig  und auf Dauer echt anstrengend ist. Anschließend haben wir uns einen Text überlegt, welcher die einzelnen Abschnitte des Telefonats mit passenden Übergängen begleitet. Diesen durften wir dann auch noch im Tonstudio einsprechen und anschließend überarbeiten und zurechtschneiden.

 Am Mittwoch haben wir unser aufgenommenes Interview mit Herrn Bode und die Textübergänge zusammengefügt und danach eine passende Musik ausgewählt und „drunter gelegt“. Die Lautstärke der Musik mussten wir ebenfalls anpassen, damit man auch alles versteht. Zum Schluss haben wir unser fertiges Produkt endgültig abgespeichert und diesen Text verfasst.

Wir danken Franziska und Olav vom SAEK sowie Herrn Köhring, unserem Info-Lehrer, die uns immer geholfen haben, wenn wir Fragen hatten, Herr Bode, dem Rechtsanwalt, der sich für unsere Fragen Zeit genommen hat und natürlich Frau Dethloff, welche zusammen mit Herrn Köhring dieses Projekt ermöglicht und vorbereitet hat.

Danke an alle, es hat super viel Spaß gemacht!!!

Ein Bericht von Viviane und Maja

Aber auch außerhalb der heiligen Hallen des SAEK wurde fleißig gelernt und ausprobiert. Durch räumliche und technische Unterstützung von Seiten der Hochschule Zittau/Görlitz konnten die Schülerinnen und Schüler auch mal ein bisschen Studierenden-Luft schnuppern. Für das Projekt „Glaubwürdigkeit im Internet“ holte sich der Standort Görlitz weiterhin tatkräftige Unterstützung von den Volontären Sabine Diener-Kropp aus Zwickau und Igor Seifert aus Plauen, die dafür eigens ein Konzept entwickelten. Darin wurden zunächst wichtige Grundlagen zum Thema Fake News vermittelt. Was ist das überhaupt? Wo treten sie auf? Wie erkenne ich sie? Und welche Hilfsmittel kann ich nutzen, um Nachrichten auf ihren Wahrheitsgehalt zu prüfen? Anschließend durften die Siebtklässler und Siebtklässlerinnen sich einmal selbst ausprobieren. Dabei merkten sie schnell, wie leicht es mitunter ist, Audio- und Bilddateien zu verfälschen.    Krönenden Abschluss der Woche bildete eine Präsentation der über die Woche entstandenen Produktionen, zu der Eltern und Familie sowie Freunde und Mitschüler eingeladen waren.

In einige der Ergebnisse können Sie hier reinhören:

Kahoot Quiz

Interview mit Rechtsanwalt Richard Bode zu rechtlichen Grundlagen Sozialer Netzwerke

Beitrag zu APP-Alternativen

Hörspiel „1:0 für Alexa“

Mehr aus diesem Studio:

Zum Archiv Görlitz

Jubiläum 2017

184 queries in 1,440 seconds