Der moderne Geschichtsunterricht

22. Oktober 2018 Bautzen

„So eine engagierte Lehrerin, hätte ich auch gern gehabt“ sagte ein Teilnehmer der Premiere in Weißwasser nach dem Film. Ein Mammutprojekt und Leuchtturm gleichermaßen wurde in der Bruno-Bürgel-Oberschule in der Glasmacherstadt gestemmt. Der Lehrerin Frau Staruß liegen ihre Schüler und ihre Heimat am Herzen. Beides kommt im Lehrplan leider immer etwas kurz und wichtige Details werden oft oberflächlich überflogen. Beides sollte sich ändern und Frau Staruß nahm das Projekt „Geschichtsfilm über Weißwasser“ in Angriff. Zu Beginn sollte es nur eine kleine Dokumentation über die Ausgrabung von einen Pechofen aus dem 14. Jahrhundert werden. In einem Pegasus Projekt adoptiere die damalige 6. Klasse den Pechofen und peppten zunächst ihren Unterricht auf. Die Dokumentation und das Ergebnis schlugen ein wie eine Bombe und jeder Lehrer aus dem Umkreis wollte den Film in seinem Unterricht verwenden. Mit so viel Zuspruch war die Motivation von Lehrerin und Schülern da, um weitere Zeitepochen aufzugreifen. So kamen mithilfe von Zeitzeugen und Archivaren Filme über die Glasmacherindustrie, den Eishockeysport und die NS-Zeit hinzu. Die Klasse ist reifer und älter geworden. Die Schüler sind mittlerweile in der zehnten Klasse und so mancher wird sich gern an die Dreharbeiten, die Auszeichnungen oder einfach an das Zusammenrücken in der Klasse erinnern. Es sind die Menschen die wir in unserem Leben treffen, die uns prägen und lehren. So wird das Projekt nach dem Abschluss auch weiterhin an den Schulen nachhaltig präsent sein und den Geschichtsunterricht gleichermaßen erhellen. Und wer weiß, vielleicht ist ja der Zusammenhalt der 10. Klasse von Frau Staruß eine Inspiration für den ein oder anderen Schüler.

Veröffentlicht von

Mehr aus diesem Studio:

Zum Archiv Bautzen

Jubiläum 2017

264 queries in 0,187 seconds