Der Melancht(h)on

21. Februar 2019 Bautzen

Töne erzeugen und dabei noch guten informativen Inhalt vermitteln, das klingt doch nach Radio. Das Phillip-Melanchthon-Gymnasium Bautzen legt wieder im Profilunterricht los und produziert für die große Hofpause jede Menge Content. Vom veganen Thema bis hin zur Reise nach Afrika wird alles aufgegriffen, was die jugendlichen Radiomacher so interessiert. Doch vorerst wird geübt und zwar intensiv. Pegel, Haltung und der richtige Schnitt sind im Radio mindestens genauso wichtig, wie die journalistischen W-Fragen zu beantworten. In mehreren Runden wird den verschiedenen Gruppen der Ablauf gezeigt. Schon ab Anfang April sollen die Schüler der achten Klasse dann selbstständig auf die Straße gehen und Umfragen zu ihrem Thema starten.  Dazu haben sie noch den ganzen März Zeit, wenn sie jeweils am Freitag für 2 Stunden ins Studio zum SAEK kommen. Der Melanchthon wird dabei meist 12min lang und füllt die Hofpause komplett aus. Die Schüler dürfen dabei ihr eigenes Konzept verwirklichen und werden in ihrer kreativen Arbeit nicht gebremst. Organisation und strukturiertes Arbeiten werden somit zunehmend wichtiger und nehmen in Sachen Konzept eine tragende Rolle ein. Insgesamt werden es am Ende 12 Gruppen sein, die ihre Gedanken in Töne umwandeln. Wir sind gespannt auf die Ergebnisse.

Radio PMG

Veröffentlicht von

Mehr aus diesem Studio:

Zum Archiv Bautzen

Jubiläum 2017

264 queries in 0,191 seconds