Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

themen+frequenzen 032013

themen + frequenzen >> Interview 1515themen + frequenzen >> SAEK News Willkommen imWildenWesten Eine verlassene Straße, der Wind pfeift, vertrocknete Rei- sigbündel wehen von rechts nach links,eine Mundharmo- nika erklingt – die typischen Szenen prägten ein ganzes Genre: den Westernfilm. Vom 8. bis 11. Juli begaben sich nun zehn Schüler der 7. bis 9. Klasse der KOMPAKT-Mittel- schule Zwickau auf dessen Spuren.Mit Unterstützung des SAEK Zwickau drehten sie im Rahmen einer Projektwoche einen Westernfilm. In dem buhlen zwei junge Cowboys um die Gunst der schönen Sheriffstochter – sie duellieren sich unter anderem im Goldwaschen und Feuermachen. Gedreht wurde in der Westernstadt „Wild East Town“ am Stadtrand von Zwickau. Gegründet wurde die Stadt – die unter anderem einen Saloon, eine Schule, eine Poststel- le und eine Bank beherbergt – von dem American Living History Club. So stellte sich bei den Schülern schnell das Gefühl ein, wirklich im Wilden Westen zu sein. Nach dem Rotationsprinzip durfte sich jeder sowohl vor als auch hinter der Kamera ausprobieren. Nach nur einem Drehtag war alles im Kasten und in zwei Folgetagen wurde das Material zu einem sie- benminütigen Western zusammenge- Zwickauer Realschüler filmen in Westernstadt schnitten und schließlich bei einer finalen Präsentation in der Schule vorgeführt. „Jugendliche sind längst nicht mehr so vertraut mit Wes- ternfilmen wie noch vor einigen Jahren. Dabei hat dieses Genre Filmgeschichte geschrieben und viele Filmeinstel- lungen, wie die Nahaufnahme, populär gemacht. Umso interessanter war es, in Wild East Town unmittelbar zu er- fahren, was es heißt, im Wilden Westen zu leben“, betont Projektleiter Alexander Karpilowski vom SAEK Zwickau. Film anschauen unter: www.saek.de/wild-west-in-zwickau Living History Club. So stellte sich bei benminütigen Western zusammenge- unter anderem einen Saloon, eine Schule, eine Poststel- le und eine Bank beherbergt – von dem American wirklich im Wilden Westen zu sein. Nach dem Rotationsprinzip durfte sich jeder sowohl vor als auch hinter Kasten und in zwei Folgetagen wurde das Material zu einem sie- benminütigen Western zusammenge-benminütigen Western zusammenge- Verbrecherjagd 3.0 in Leipzig Jugendliche produzieren multimediale Handykrimitour Das Spiel,eine Anleitung sowie ausführliche Berichte der Jugend- lichen zum Kurs unter: www.verbrecherjagd.wordpress.com Nutzer per Smartphone den ersten Hinweis auf die Räuber. Die Hinweise wurden von den SAEK-Teilnehmern ebenfalls selbst produziert. Per Text-, Audio- oder Videobeitrag wird der Spieler zur nächsten Station geleitet und erhält Hinter- grundinformationen zum aktuellen Standort.So werden re- ale Orte mit fiktiven Elementen zu einer Kriminalgeschichte verknüpft.„Das Projekt ist aufgrund seiner Multimedialität medienpädagogisch sehr wertvoll. Die Jugendlichen lernen einerseits den Umgang mit verschiedener Technik, ande- rerseits setzen sie sich auch kritisch mit dem Thema ‚Aug- mented Reality‘ auseinander“, betonen die Initiatorinnen Stephanie Gibtner und Jördis Dörner vom SAEK Leipzig. Mit Henner Kotte stand den Nachwuchskriminalisten zu- dem ein erfahrener und erfolgreicher Autor zur Seite, der sich schnell für das Projekt begeistern ließ: „Gern gehe ich neue Wege,gerade wenn es mein Leib- und Magenthema betrifft.“ Im Rahmen eines Ferienkurses des SAEK Leipzig begaben sich zwölf Jugendliche im Alter von 13 bis 16 Jahren auf eine Verbrecherjagd der etwas anderen Art. Gemeinsam mit dem bekannten Leipziger Kriminalautor Henner Kotte entwickelten sie eine Krimitour, die per Smartphone ge- spielt und gelöst werden kann. Die Tour basiert auf einer App, die automatisch zusätzliche InformationenzueinemGebäudeeinblendet,währendman das Smartphone mit dem Kameramodus auf das Gebäude richtet. In dem von den Jugendlichen entwickelten Spiel muss ein Banküberfall aufgeklärt werden. Tatort: die Com- merzbank am Thomaskirchhof in Leipzig. Hier erhält der

Pages