Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

SAEK_022012

13themen + frequenzen >> SAEK News Facebook – was ist das? Crossmedialer Erfolg Soziale Netzwerke wie SchülerVZ, Face- book und Co. gehören für Jugendliche längst zum Alltag. Laut einer Studie der Universität Leipzig bewegen sich rund 70 Prozent der Jugendlichen zwischen 12 und 19 Jahren in mindestens zwei so- zialen Netzwerken. Doch was für die Ju- gendlichen selbstverständlich ist, bleibt den meisten Eltern rätselhaft. Gruscheln, teilen und liken – viele können weder mit den Begriffen noch mit den Namen der Netzwerke etwas anfangen. Für die Eltern der Schüler des Max-Klinger- Gymnasiums in Leipzig gab es nun Nach- hilfe in Sachen Social Media: Am 21. März veranstaltete das Gymnasium als „Schule- interaktiv“ auf Wunsch des Elternrates ei- nen Informationsabend für Lehrer, Schüler und Eltern. Im Mittelpunkt standen dabei die Fragen:Wie und warum werden sozia- le Netzwerke genutzt? Welche Faszination üben sie auf Heranwachsende aus? Wel- che Gefahren bergen Facebook und Co.? ImRahmenderVeranstaltungstellteRalph Rüdiger, Lehrer und Organisator des In- formationsgesprächs, eine am Klinger- Gymnasium durchgeführte Umfrage zur Social-Media-Nutzung vor. Anschließend referierte Robert Helbig, Studioleiter des SAEK Leipzig, über die Faszination der Netzwerke und die damit einhergehenden Die Mitarbeiter vom Sonderprojekt Cross- media beim SAEK Riesa sind komplett ausgebucht. Nach dem Start des neuen Angebotes 2011 stieg das Interesse konti- nuierlich an und inzwischen gibt es mehr Anfragen, als bearbeitet werden können. „Wir lassen niemanden hängen. Irgend- was fällt mir schon ein“, verspricht Andre- as Strahlendorf vom SAEK. Im Rahmen des Crossmedia-Projektes or- ganisiert der SAEK Riesa Veranstaltungen Rund 200 interessierte Eltern, Lehrer und Schüler lauschten gespannt den Ausführungen von Robert Helbig, Studioleiter des SAEK Leipzig. Leipziger Max-Klinger-Gymnasium gibt Nachhilfe für Eltern Großes Interesse an Sonderprojekt an Schulen, bei denen die Schüler crossmedial arbeiten. Sie produzieren unter Anleitung selbst Radiobeiträge und bereiten sie als Text mit Foto für eine Veröffentlichung im Internet auf. Zu hören sind die Beiträge auf der Webseite www.saek.de. Insbesondere Jugendliche ohne bereits vor- handenes Interesse an Medien sollen dadurch zum einen ein Gefühl be- kommen, wie Inhalte medial verknüpft und verbreitet werden. Zum an- deren lernen sie die Unterschiede zwischen Radio- und Printproduktion kennen. Gefahren, vor allem in Bezug auf den Da- tenschutz. Zuletzt informierte der Neuro- loge Dr. med. Christian Michalski die rund 200 Eltern über eine mögliche Suchtge- fahr und wie man diese erkennt. „Die Veranstaltung hat gezeigt, dass es wichtig ist, die Eltern der Schüler für der- artige Themen zu sensibilisieren. Ihre Ge- neration ist nicht mit dem Internet aufge- wachsen. Viele wissen nur bedingt über soziale Netzwerke und deren Funktion Bescheid“, resümiert Initiator Ralph Rüdi- ger,der sich auch in Zukunft Informations- abende für Eltern und Schüler wünscht. www.saek.de Jeden Montag trifft sich in Riesa ab 14 Uhr eine Jugendredaktion, die sich mit dem crossmedialen Webradio beschäftigt. Interessenten können sich beim SAEK Riesa unter der Telefonnummer 03741 281036 informieren.

Pages